ggma – Marktforschung am Puls des Gesundheitsmarkts

Die ggma hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2006 auf die Analyse des Gesundheitssystems und des Medizinmarktes spezialisiert. Einer der Schwerpunkte ist die Befragung der niedergelassenen Ärzte – häufig für den Patienten der Eintrittspunkt in das Gesundheitswesen. Unsere Kunden haben ein großes Interesse an Analysen und Hintergrundinformationen, die Praxis und Wissenschaft vereinen. Dadurch können die Chancen und Risiken neuer Versorgungsformen erforscht und Optionen, den medizinischen Fortschritt zu finanzieren, ausgelotet werden.

Die Leistungen der ggma umfassen die Erstellung von Marktanalysen im Gesundheitswesen, die Erfassung des Medizinklimaindex sowie Ad-hoc-Umfragen.

Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann, wissenschaftliche Leitung der GGMA

Wissenschaftliche Leitung – Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann

Als Mediziner und Ökonom hat sich Prof. Dr. Dr. Obermann auf die internationale Finanzierung von Gesundheitsleistungen sowie auf internet-gestützte Befragungen in der Gesundheitsökonomie spezialisiert. Das Know-how als erfahrener Berater bringt er aus seiner Berufstätigkeit bei der Boston Consulting Group (BCG), Hamburg, mit.

Darüber hinaus war Prof. Dr. Dr. Obermann Leiter der gesundheitsökonomischen Abteilung des Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES), Berlin. Er ist wissenschaftliches Mitglied im Verein für Sozialpolitik, bei der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö) und in der International Health Economics Association (iHEA).

Die Finanzierung und Bereitstellung medizinischer Versorgungsangebote standen bei seinen vielseitigen und langjährigen Auslandsaufenthalten als Mitarbeiter der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie als Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Asian Development Bank (ADB) und der International Labor Organization (ILO) im Mittelpunkt.

Konrad Obermann lehrt und forscht am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg.

Hintergründe zum Gesundheitsmarkt